presse-berichte und unsere nachschau


rückblick bremen 2015

In der Zeit vom 18. - 21.06.15 traf sich das SODL zu einer Proben- und Konzertphase in Bremen.

 

Unser Aufenthalt begann mit einem gemeinsamen Abendessen in einem Bremer Fischlokal, organisiert von der Stiftung Deutscher Lions. Besonders zu erwähnen sei hier Frau Karola Jamnig-Stellmach, Mitglied der Stiftungsrates, die sich sehr herzlich um das Wohl der OrchestermitgliederInnen kümmerte.

 

Nach der Stärkung konnte es dann am Freitag mit einem ausgefüllten Probentag losgehen, der wie das anstehende Konzert am Samstag in der Kirche „Zu den lieben Frauen“ stattfand. Angenehm war, dass die Kirche trotz einiger Befürchtungen wohlig temperiert war, denn das Wetter in Bremen ließ doch einiges zu wünschen übrig.

 

Auch hier hatte Frau Jamnig-Stellmach bestens vorgesorgt, sodass während des gesamten Aufenthalts in der Kirche ausreichend Getränke und auch etwas „Nervennahrung“ in Form von Schokolade für jeden zur Verfügung stand. In den Pausen blieb genügend Zeit, so manche Ecke Bremens, besonders das urige „Schnoor-Viertel“ und die dortige Gastronomie schätzen zu lernen. Einzig die ungewohnt frühen Schließ-Zeiten der Lokale am Abend brachte uns eher als gedacht wieder ins Hotel zurück. 

 

Das Konzert am Samstag bildete dann den Höhepunkt unserer Probenarbeit.

 

Zunächst sang ein sehr engagierter, junger Chor „Northern Spirit“.Die zeitgenössischen Stücke kamen beim Publikum sehr gut an – beeindruckend, diese frischen Stimmen! Danach präsentierte sich unser Orchester mit Werken von Gluck, Mozart, Beethoven und Elgar, wobei das Konzert KV 622 von W.A. Mozart hier besonderer Erwähnung bedarf. Unser Solo-Klarinettist Holger Lustermann interpretierte Mozarts Komposition auf so beeindruckende Weise, dass sich die Zuhörer nicht zurückhalten konnten und bereits nach dem 1. Satz mit „Bravo“-Rufen und Applaus ihre Begeisterung zeigten. Der langsame Satz erzeugte sicher nicht nur bei mir eine Gänsehaut. Es war ein Genuss, unserem LF Holger zuzuhören.

 

Den Abschluss des Konzerts bildetet wiederum eine Chorsektion.

 

Niemand im Raume wollte es so richtig glauben, dass nach Erklingen des letzten Tones zwei Stunden vergangen waren. Wir Musiker/-innen genossen noch den letzten gemeinsamen Abend in entspannter Runde, bevor es am Sonntagmorgen nach dem Frühstück wieder in alle vier Himmelsrichtungen nach Hause ging.

 

Es war einmal mehr ein wunderbares Erlebnis, gleichermaßen musikalisch und menschlich.

Wir freuen uns schon jetzt auf unser nächstes Probenwochenende - diesmal ohne Konzertstress - Ende Oktober in Alzey.


rückblick auf unsere proben- und konzertphase in bamberg 2015

In der Zeit von Donnerstag dem 14. Mai bis Sonntag den 17. Mai trafen sich ca. 40 Musiker des SODL und einige Gastspieler/-innen zum gemeinsamen Proben im schönen Örtchen Hirschaid, in der Nähe von Bamberg.

 

Dieses Zusammentreffen diente zum einen als Vorbereitung für den Auftritt am Samstag, den 16. Mai, im Konzerthaus Bamberg im Rahmen der Lions MDV sowie zum anderen als Probenphase für das bevorstehende Benefizkonzert am 20. Juni in der Liebfrauenkirche zu Bremen.

 

Ab Donnerstagnachmittag wurde gemeinsam geprobt, teils als Gesamtprobe, teils als Stimmproben, getrennt nach Bläsern und Streichern. Das Hotel stellte dem Orchester dazu Probenräume im eigenen Hause zur Verfügung. Ein tolles, wenngleich räumlich enges, Angebot. Es ersparte uns doch einiges an Zeit, Kosten und zusätzlichem Muskeleinsatz zum Tragen der Instrumente.

 

Samstagmorgen ging es dann mit dem angemieteten Orchesterbus zum Auftritt nach Bamberg: Das Orchester hat mit großer Freude und Elan im akustisch hervorragenden Konzertsaal als Auftakt die amerikanische, die europäische, und auch die deutsche Nationalhymne zum Klingen gebracht. Trotz mehrstündiger Sitzpause auf der geräumigen Bühne empfanden wir MusikerInnen die musikalische Begleitung der Soloklarinettistin Leandra Brehm (Gewinnerin des Lions Musikwettbewerbs), die auf ganz wunderbare Weise Mozarts Klarinettenkonzert KV 622 präsentierte, als besonderen Höhepunkt des Konzertes.

 

Abgerundet wurde unser Auftritt von Edward Elgar`s „Mazurka“, einem fulminanten Tanzsatz.

 

Die stehenden Ovationen der ca. 400 Delegierten spornen uns weiter an!

 

Neben der effektiven Probenarbeit an den vier Tagen; blieb auch noch genügend Zeit, alte Freundschaften zu vertiefen und Neue zu knüpfen. Das Besondere an der Orchesterzugehörigkeit ist auch, dass man neben vielen lieben Menschen so peu à peu sämtliche Regionen Deutschlands kennenlernt. Das Bamberger Rauchbier war schon eine Sünde wert – mal sehen, ob uns „Kohl und Pinkel“ im Juni auch so gut bekommen wird... wir freuen uns auf Bremen!


mai 2014

Nun liegen sie schon wieder ein paar Tage zurück - unsere 3 Probentage in Memmingen.

 

In der Zeit von Donnerstag dem 29. Mai bis Samstag den 31. Mai trafen sich ca. 30 Musiker des SODL zum gemeinsamen Musizieren. Dies diente als Vorbereitung für den im September in Freiburg stattfindenden Konzertauftritt im Rahmen der Trijumelage des Lions Clubs Freiburg mit Ungarn und Frankreich.

 

Neben der effektiven Probenarbeit an allen drei Tagen blieb aber auch noch genügend Zeit, alte Freundschaften zu vertiefen und neue zu finden. Wir Musiker, aus allen Himmelsrichtungen Deutschlands kommend, treffen bei den Probenphasen und Konzertauftritten, die 2-3mal im Jahr stattfinden doch häufig in neuer Besetzung aufeinander. Dies bedingt sich dadurch, dass jeder Einzelne seine beruflichen und häuslichen Verpflichtungen mit den Terminen des SODL in Einklang zu bringen versucht.

 

Als Probensaal stellte uns die Stadt Memmingen die Stadthalle zur Verfügung und die dortige Gastronomie versorgte uns in ausgezeichneter Form in den Pausen mit regionalen Speisen und Getränken. Das angrenzende Parkhotel diente allen Teilnehmern als angenehme Herberge und die kurzen Fußwege zwischen Hotel und Stadthalle kamen allen - vor allem aber den Musikern mit den größeren Instrumenten sehr entgegen – ein Cello beispielsweise lässt sich nur schwerlich zügig von A nach B transportieren, nicht zu vergessen, das zusätzliche Equipment wie Noten, Ständer etc. Da haben wir „Bläser“ es doch etwas leichter.

 

Nach anderthalb absolvierten Probentagen durften wir am Freitag Abend eine Stadtführung der besonderen Art genießen. Geführt wurden wir von einer äußerst kompetenten Dame, die uns mit ihren interessanten und oft amüsanten Ausführungen über des Leben in Memmingen durch die Jahrhunderte hindurch mitriss.. Der Dialekt machte den ganzen Vortrag sehr authentisch und so waren auch die doch eher eisigen Temperaturen im einstelligen Bereich für Ende Mai mehr als gut auszuhalten. Der Abend voller Fröhlichkeit endete in einem gemütlichen Beisammensein in einem Bistro, wo alle Musiker ihren kulinarischen Vorlieben nachgehen konnten.

 

Der Samstag Morgen wurde nochmals intensivster Orchesterarbeit gewidmet und gegen Mittag endete unsere schöne, gemeinsame Zeit.

Ich glaube, sagen zu können, dass alle Instrumentalisten von dieser gemeinsamen Zeit eines mit nach Hause genommen haben – die Vorfreude auf unser Konzert am 27. September im Paulus-Saal in Freiburg und die Gewissheit, eine hervorragende Vorbereitung getroffen zu haben. An dieser Stelle unser aller Dank an unseren Dirigenten Gregor Schmitt-Bohn!