presse-schau 2021


Gemeinsam für mehr Bewegungsangebote bei Diabetes mellitus

Lions-Club und BBS gehen gemeinsame Wege

Pressemitteilung vom 17.03.2021

 

Gemeinsam für mehr Bewegungsangebote

bei Diabetes mellitus

 

Der Badische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e. V. (BBS) und die Lions-Clubs aus Baden Württemberg gehen ab sofort einen gemeinsamen Weg. Anfang März 2021 unterzeichneten die Präsidentin des BBS Prof. Dr. Anja Hirschmüller, BBS-Geschäftsführer Michael Eisele und die Distrikt-Governor der Lions-Distrikte Süd-West Hanns Fahlbusch und Süd-Nord Werner H. Schwenk als auch die Diabetes Beauftragten Dr. Günther Effinger (SüdWest) und Prof. Dr. Hans Peter Hammes (Süd-Nord) eine Kooperation zur Förderung von Maßnahmen der Bewegungsförderung und des Sports zur Verhinderung von Diabetes mellitus in Baden.

 

 

 

 

„Ziel der Kooperation ist es, durch eine Vernetzung von örtlichen Lions-Clubs mit den Behinderten- und Rehabilitationssportvereinen vor Ort mehr Menschen mit Diabetes über Bewegungsangebote zu informieren und für Risikofaktoren zu sensibilisieren“, sagt Dr. Günther Effinger, IPDG und Diabetes-Beauftragter des Lions-Distrikts Süd-West und Initiator der Kooperation. Sein Pendant vom Lions-Distrikt Süd-Nord Hans W. Schwenk: „Die Lions-Clubs bieten den BBS-Mitgliedsvereinen vor Ort bei Bedarf auch Unterstützung bei der Absolvierung von Aus- und Fortbildungen an. So können alle Beteiligten von dieser Kooperation profitieren“.

 

Wie wichtig diese Kooperation auch für den BBS sein kann verdeutlicht Präsidentin Prof. Anja Hirschmüller: „Die Aus- und Fortbildung von Übungsleiterinnen und Übungsleitern ist eine der Kernkompetenzen unseres Verbandes. Eine Unterstützung bei der Entwicklung von Lernmodulen zum Diabetes mellitus in Aus- und Fortbildung und die Bereitstellung von bereits vorhandenen Lehrmaterialien bedeuten am Ende eine weitere Qualitätssteigerung der Übungsangebote in den Behinderten- und Rehabilitationssportvereinen vor Ort“.

 

Im Zuge der Kooperation werden Lions und BBS zukünftig in enger Abstimmung den Behinderten- und Rehabilitationssportvereinen vor Ort für Fragen, Initiativen und Maßnahmen rund um Bewegungs- und Sportmöglichkeiten für Menschen mit einem Diabetes mellitus zur Verfügung stehen.

 

Der BBS hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1950 bis heute mit seinen über 40.000 Mitgliedern in aktuell 370 Vereinen zu einem der größten Behindertensportverbände in Deutschland entwickelt. Mit seinem breit gefächerten Angebot leistet er einen unverzichtbaren Beitrag zum Gemeinwohl in unserer Gesellschaft.

 

Lions sind eine weltweite Vereinigung freier Menschen, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken.

 

Foto:

 

Prof. Dr. Anja Hirschmüller – Präsidentin Badischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. Michael Eisele – Geschäftsführer Badischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. Hanns Fahlbusch – Distrikt-Governor Lions Süd-West Dr. Günther Effinger – Diabetes Beauftragter Lions Süd-West Werner H. Schwenk – Distrikt-Governor Lions Süd-Nord Prof. Dr. Hans-Peter Hammes - Diabetes Beauftragter Lions Süd-Nord

Download
Flyer zum Lions Diabetes Engagement
2021 03_Diabetes Flyer final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 600.5 KB
Download
Offizielle Pressemitteilung als praktischer pdf-Download
PM BBS-Lions Club.pdf
Adobe Acrobat Dokument 600.2 KB

lc freiburg-munzingen sammelt trotz lockdown stolze 14.000 euro an spenden für die gute sache

Badische zeitung - ausgabe samstag 13.03.2021

Waltraud Hay Smith (61) ist seit 2015 Mitglied im Lions Club Freiburg-Munzingen, und von Juli 2020 bis Juni 2021 Präsidentin. Die studierte Wirtschaftspsychologin hat sich 2007 als Alleinerziehende mit ihrer Beratungs- und Coaching-Firma "mcm hay smith" selbständig gemacht.

 

Der Lions Club Freiburg-Munzingen, gegründet 1994, hat 21 Mitglieder, Clubdomizil ist das Hotel Schloss Reinach. Kontakt: ckuhn-regnier@web.de

Munzingens Lions-Club-Präsidentin Waltraud Hay Smith Foto: Chris Stock-Müller
Munzingens Lions-Club-Präsidentin Waltraud Hay Smith Foto: Chris Stock-Müller

 

Man muss nur Ideen haben: Der Lions-Club Freiburg-Munzingen verkaufte im Lockdown Christbäume und Glühwein to go und lieferte zur Fasnet Berliner aus. Ergebnis: 14.000 Euro für gute Zwecke.

 

Die Corona-Pandemie schränkt das öffentliche Leben seit mittlerweile einem Jahr ganz massiv ein. Stark betroffen sind unter anderem die Vereine. Wie der Lions Club Freiburg-Munzingen es dennoch geschafft hat, seinem Selbstverständnis, anderen zu helfen, treu zu bleiben, schildert Präsidentin Waltraud Hay Smith vom Lions Club Munzingen.

 

 

Wie hatte sich die Corona-Pandemie in den ersten Monaten auf das Vereinsleben ausgewirkt?

 

Die Pandemie hat unser Vereinsleben total auf den Kopf gestellt. Üblicherweise veranstalten wir monatlich einen Clubabend in unserem Clubdomizil und ein lockeres Zusammentreffen bei einem Mittagessen. Bei den Clubabenden gibt es Vorträge zu aktuellen Themen, meist von externen Referenten, oder wir besuchen Unternehmen in der Region oder kulturelle Einrichtungen. Jedes Jahr im März und November halten wir Mitgliederversammlungen ab. Die meisten Treffen konnten durch die Corona-Maßnahmen nur noch virtuell mit Videokonferenzen durchgeführt werden. Da wir auch mehrere ältere Mitglieder haben, war es leider nicht immer möglich, alle digital einzubinden. Vor dem Bildschirm kann die individuelle Wertschätzung und die Prägung der Beziehungsbedürfnisse nicht optimal umgesetzt werden. Denn die freundschaftliche, tolerante und aufgeschlossene Wahrnehmung der Mitglieder ist unser höchstes Gut im Vereinsleben.

 

Und was bedeutet die aktuelle, mehrfach verlängerte Lockdown-Situation für Sie?  

 

Eigentlich ist die Haupteinnahmequelle für unsere Spendenerlöse der Munzinger Weihnachtsmarkt, der normalerweise jedes Jahr am dritten Adventswochenende im Innenhof von Schloss Reinach stattfindet. Hier schenken wir den hausgemachten Glühwein vom Weingut Baumann aus, mit dem wir zusammen mit unserem Weihnachtsbaumverkauf einen sehr guten Erlös generieren. Das Geld kommt hauptsächlich dem Förderverein der Munzinger Lindenbergschule für die Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund zugute. Obwohl der Weihnachtsmarkt nicht stattfinden konnte, haben wir unter Beachtung der Corona-Regeln trotzdem mehr als 100 Weihnachtsbäume verkaufen können. Da der offene Ausschank von Glühwein nicht erlaubt war, wurde dieser in Flaschen abgefüllt. Mit einem eigenen Lions-Etikett versehen und an unserer Weihnachtshütte auf dem Vorplatz des Schlosses angeboten, verkauften wir immerhin 500 Flaschen. Eine beachtliche Spende der Firma KNF Neuberger hat uns zusätzlich unterstützt.

 

Mit einer weiteren Activity haben wir am Schmutzige Dunschdig, 11. Februar, zum vierten Mal unsere Berliner-Aktion "Hilfe, die schmeckt und gute Laune macht" umgesetzt. Mit tatkräftiger Unterstützung der K&U-Bäckerei in Neuenburg verteilten wir frisch gebackene Berliner an Unternehmen in der Region, die über einen Flyer und digital in unserem Club bestellt werden konnten. Dieses Jahr haben unsere Mitglieder morgens ab 6.30 Uhr bei 10 Grad unter Null ihre Fahrzeuge mit Tausenden Berlinern beladen und den ganzen Vormittag ausgeliefert. Hier kommt die bedeutende Spende dem Förderverein "Kinderherzen retten" zugute. Auch bei dieser Aktion gab es namhafte Freiburger Firmen, die großzügig gespendet haben, da die Kantinen geschlossen blieben. Eine echte Herzensangelegenheit für uns, um schwer erkrankten Kindern zu helfen. Insgesamt kamen bei den Aktionen um Weihnachten und Fasnet 14 000 Euro zusammen.

 

Wie soll es jetzt weitergehen?

 

"We serve – Wir dienen": Unter diesem Motto werden wir uns auch in den nächsten Monaten durch die Pandemie manövrieren. Bei weiteren Videokonferenzen werden wir unsere nächsten Aktivitäten besprechen. Jedes Clubmitglied wird weiterhin ehrenamtlich seine Tatkraft und Ideen einsetzen, um das Gemeinwohl zu fördern und vor allem um Mitmenschen in materieller und seelischer Not beizustehen. Neben all den Aktivitäten verfolgen wir auch weiterhin die Gewinnung neuer Mitglieder. Erfreulicherweise und ganz dem Zeitgeist entsprechend, gestalten seit ein paar Jahren auch Frauen das Clubgeschehen mit. Unser Club agiert trotz der Pandemie nachhaltig und geht sogar gestärkt aus der Krise hervor. Wir hoffen, dass wir uns bald wieder wahrhaftig treffen und austauschen können.

 

Download
BZ Artikel als pdf-Download
BZ Artikel als pdf-Download.pdf
Adobe Acrobat Dokument 217.4 KB

Ostereier-Aktion des Lions Club Offenburg

Baden online - ausgabe 10.03.2021

Mit dem Motiv „Dankbarkeit“ kommt das sechste Sammler- und Gewinner-Osterei des Lions Clubs Offenburg Simplicius in den Verkauf. Der Erlös kommt unter anderem der Tafel zugute.

 

Seit dem Jahr 2017 waren sie in der Zeit vor Ostern zuverlässig auf dem Offenburger Wochenmarkt zu finden:  die engagierten Verkäuferinnen und Verkäufer des Lions Clubs Offenburg Simplicius mit ihren Ostereiern, gestaltet nach der Europa-Edition der Acherner Künstlerin Alina Atlantis.

 

Alina Atlantis (Dritte von rechts) hat das neue Osterei-Motiv entworfen. Darüber freuen sich auch (von links): Olivia Brandenburger (Sponsor Engel & Völkers), Wolfgang Reinbold (Museum im Ritterhaus), Ilse Herberg und Wolfhart von Zabiensky (Offenburger Tafel), Markus Knoll (Vize-Präsident des Lions Clubs) und Joe Huber (Präsident des Lions Clubs). ©Lions Club Offenburg Simplicius

 

In diesem Jahr leuchtet das sechste Motiv (denn im ersten Jahr standen zwei Motive zur Auswahl!) „Dankbarkeit“ in warmer roter Farbe. 

  

Attraktive Preise

Das Besondere an den dekorativen und exklusiv gestalteten Lions-Ostereiern: Sie sind nicht nur schön, sondern auch wertvoll. Insgesamt fast 15.000 Euro sind die mehr als 400 Preise wert, die mit den zu den Eiern gehörigen Losen gewonnen werden konnten. Und so freuten sich zahlreiche treue Käufer auch in diesem Jahr nicht nur auf ein neues Schmuckstück in der Ostereier-Kollektion, sondern auch auf die Chance, einen der Preise zu gewinnen. 

 

Erfahrung mit dem Ostereier-Verkauf unter Corona-Bedingungen haben die Lions vom Club Offenburg Simplicius bereits im vergangenen Jahr sammeln können, wo sehr kurzfristig der Verkauf vom Wochenmarkt auf wenige Verkaufsstellen in noch geöffneten Geschäften umgestellt wurde. In diesem Jahr lief die Aktion gut vorbereitet und hoch professionell zusätzlich über die Homepage ab: Die Lions-Ostereier waren in Offenburg im Edeka-Markt Timm-Zinth (an den Kassen), bei Abele-Optik in der Steinstraße, in den drei Apotheken von Lions-Freund Klaus Haass am Schillerplatz, in der Ortenberger Straße und in der Heimburgstraße zu erwerben, in Achern im Atelier von Alina Atlantis.  

 

Kinder unterstützen

In diesem Jahr kommt der Erlös des Ostereier-Verkaufs  zwei sozialen Zwecken zugute. Dies ist einmal das Bildungsprojekt der Offenburger Tafel. Beim feierlichen Start der Ostereier-Activity am Donnerstag im Ritterhaus-Museum stellten Wolfhard von Zabiensky und Ilse Herberg das Schulprojekt vor, in dem derzeit fast 70 Kinder unterstützt werden. Der Präsident des Lions-Clubs Joe Huber, dessen Frau „Grundschullehrerin von ganzem Herzen“ ist, hob hervor, dass dieses Engagement gerade in der Corona-Zeit noch mal eine neue Bedeutung gewinne. 

 

Er wies mit Blick auf das diesjährige Motiv darauf hin, dass laut Cicero „Dankbarkeit nicht nur die größte aller Tugenden, sondern auch die Mutter alle anderen“ sei. Mit ihrer Aktion unterstützten die Lions vom Club Simplicius wie jedes Jahr Menschen, die besonders auf Hilfe angewiesen sind und „eben nicht nur Dankbarkeit für ihre aktuelle Lebenssituation empfinden können“. Ein weiterer Teil des Erlöses kommt dem Verein „Frauen helfen Frauen“ zugute, so die Lions.

Bis 30.04.2021 können die Gewinne in der Apotheke Haaß, Ortenberger Str. 13, 77654 Offenburg abgeholt werden.

live-studioauftritt bei hitradio ohr

Konstanze schwarz live bei hitradio ohr

Download
Radio-Beitrag HITRADIO OHR vom 02.03.2021 zum praktischen Download
0403 Mitschnitt Lions club.mp3
MP3 Audio Datei 26.5 MB

melvin jones ehrung für dr.günther effinger und christian baumann

Bei einem spontanen Besuch im Markgräflerland überreicht DG Hanns Fahlbusch seinen Amtsvorgänger Günther Effeinger den 5. MJF quasi auf offener Straße. Coronabedingt konnte die Übergabe nicht an einem normalen Clubabend passieren. Die Liste der Verdienste für die Lions Ziele ist bei Günther fast schon unendlich. Für seine letzten Arbeiten für den Distrikt als Governor und im Rahmen seines Einsatzes für Diabetes war die Auszeichnung aber sowas von verdient.

Am Mittwochnachmittag sitzt man bei der Arbeit oder am Kaffeetisch. Nicht so bei Christian Baumann, LC Schliengen im Markgräflerland: Ohne große Anmeldung gab es den Melvin Jones Fellow, überreicht von DG Hanns Fahlbusch im Beisein von Club Freund und IPDG Günther Effinger. Pandemiebedingt konnte die feierliche Übergabe nicht mit den Clubfreunden durchgeführt werden. Aber in Corona-Zeiten läuft halt manches auch bei den Löwen anders! 

 

Bild 1: Überraschung an der Haustür: DG Hanns Fahlbusch überrascht Christian Baumann an der Haustür mit LF Günther Effinger mit dem MJF im Gepäck.

 

Bild 2: Der MJF steht Christian Baumann ausgezeichnet.


dg hanns fahlbusch überreicht melvin jones fellow auszeichnung an tobias bobka

Am 10.03.2021 überraschte der amtierende Distrikt-Governor Hanns Fahlbusch den Kabinettbeauftragten für Informationstechnologien (KIT) und Past-Präsidenten des Lions Club Alt-Freiburg, Tobias Bobka, in dessen Büroräumen mit der Übergabe der Melvin Jones Fellow Auszeichnung.

 

Tobias Bobka leistet bereits seit vielen Jahren herausragende Dienste auf Distrikt-Ebene, war Zonenleiter, zwei Mal Club-Präsident, hat mit unermüdlichem Einsatz u.a. die Digitalisierung des Distrikts vorangetrieben, als Zonenleiter Verantwortung für die 8 Lions Clubs und 1 Leo-Club in und um Freiburg herum übernommen und ist zertifizierter, beratender Lion im Distrikt für die Clubs. Wer ihn kennt, weiß um seinen beständigen Mehrwert für die internationale Lions Organisation.

 

Melvin Jones Fellow (MJF) ist die höchste Anerkennung der Lions Club International Foundation (LCIF) für Persönlichkeiten, die sich für die sozialen Ziele der Stiftung verdient gemacht haben und wird für langjährige Verdienste um die internationale Lions-Bewegung vergeben.