presse-schau 2022


oster-Benefiz-konzert des lc schliengen i.m.

Der Wittlinger Trompeter Kevin Pabst sowie die Gesangssolisten Beata Marti und Ilja Martin begeisterten am Ostermontag.

Einfach in Melodien schwelgen

In schönen Melodien aus Oper, Operette, Klassik und Jazz konnten 400 Besucherinnen und Besucher beim großen Osterkonzert in der Gemeindehalle Binzen schwelgen. Für beste Laune auf der Bühne, strahlende Klänge und beschwingte Stimmung sorgten am Ostermontag der Wittlinger Trompeter Kevin Pabst, für den es ein "Heimspiel" war, und die beiden Gesangssolisten Beata Marti sowie Ilja Martin. Die Interpreten, begleitet von dem Pianisten und Arrangeur Florian Schäfer aus Wien, eroberten das Publikum in der voll besetzten Halle mit einem bunten Kaleidoskop an Arien, Duetten und Stücken quer durch verschiedenste Stilrichtungen. Da die angekündigte Opernsängerin Eva Lind erkrankt war und per Grußbotschaft die Absage sehr bedauerte, sprang kurzfristig die aus dem Fernsehen bekannte Sopranistin Beata Marti ein. "Sie hat unser Konzert gerettet", bedankten sich die Bühnenkollegen bei der Sängerin, die spontan die Opern- und Operettenparts übernahm. "Die Qualität bleibt die gleiche", hatte Organisator Siegfried Pabst in seiner Begrüßung gesagt.

 

Für die Künstler war es "ein Glücksgefühl", nach langer Corona-Zeit und mehrfachen Verschiebungen wieder vor großem Publikum auftreten zu können. Mit prächtigen Stimmen eröffneten sie das Programm mit dem gefühlvollen Operettenduett "Schenkt man sich Rosen in Tirol". Im frühlingshaften hellblauen Anzug riss der Tenor Ilja Martin mit kräftigem Timbre, Charme und unwiderstehlicher Bühnenpräsenz die Zuhörer mit. Mit Temperament und tenoraler Verführungskraft schmetterte er die Canzonen "Funiculi, Funicula" und "O Sole Mio", bei denen der ganze Saal mitklatschte, und voller romantischem Schmelz sang er die "Capri-Fischer". Launig scherzte der Sänger, dass er in der Corona-Zeit etwas "zugelegt" habe: "Da kann ich in aller Ruhe den Pavarotti geben". Ob im feucht-fröhlichen "Chianti-Lied", in dem Schlager "Aber dich gibt’s nur einmal" oder in einem rasanten Elvis-Medley mit viel Rock’n’Roll in der Stimme und in den Beinen: Immer erwies sich Ilja Martin als Garant für eine unterhaltsame Bühnenshow.

 

Im Duett mit Beata Marti gefiel der Sänger in dem schwelgerischen Operettenlied "Lippen schweigen", bei dem das Bühnenpaar ein kleines Tänzchen hinlegte. Die Sopranistin bezauberte mit leuchtkräftiger Stimme in der bewegenden Arie "O mio babbino caro" und in dem verführerisch gesungenen "Meine Lippen, sie küssen so heiß".

 

Auch nach Wien zum Heurigen entführte Beata Marti in dem gemütvollen "Draußen in Sievering". Ihre Vielseitigkeit stellte die Sängerin, im ersten Teil in schwarzer Robe, im zweiten im grünen Glitzerkleid, in der wehmütigen Händel-Arie "Lascia ch'io pianga" unter Beweis.

Der gefeierte junge Trompeter Kevin Pabst hatte Titel von seinem aktuellen Album "#Zeitreise" mitgebracht, in denen er zusammen mit seinem Klavierpartner Florian Schäfer bekannte Stücke großer Künstler neu arrangiert und in seinem eigenen Stil interpretiert. Mit brillanter Strahlkraft, lupenrein klarem Ton und glänzender Bläsertechnik begeisterte Pabst in "Blue Bayou". Wunderbar weich, warm und sanglich im Ton blies er auf dem Flügelhorn "What a wonderful World" und "Summertime" – bei letzterem stieg Beata Marti mit jazzigem Feeling ein. Dass er auf seinem Instrument kantabel und lyrisch "singen" kann, bewies der Trompeter in seiner Version des Volkslieds "In einem kühlen Grunde". Auch dem melancholischen Song "Green Green Grass of Home" von Tom Jones oder der rhythmisch lockeren Nummer "Candy Man" von Sammy Davis Junior – mit gekonnter Gesangseinlage – verlieh der smarte Trompeter, der im zweiten Teil ein gelbes Jackett trug, einen individuellen Sound.

 

Mit seinem unangestrengten, entspannten Spiel und makellosen hohen Tönen beeindruckte Pabst auch in den gemeinsamen Auftritten mit den Sängern, etwa in "Amazing Grace" mit Ilja Martin. Bewundern musste man auch, wie flexibel Florian Schäfer den Trompeter und die Sänger durch die Opern-, Operetten-, Schlager- und Jazzwelten begleitete.

 

In dem spritzigen "Trinklied" aus La Traviata und dem Abschiedslied "Time to say Goodbye" rissen Kevin Pabst, Beata Marti und Ilja Martin mit geballter Trompeten- und Stimmenkraft die Besucher zu Stehenden Ovationen hin. Der Erlös wird dem Lions Club Schliengen für soziale Zwecke in der Region gespendet.

Trompeter Kevin Pabst, Beata Marti und Ilja Martin standen am Ostermontag für beste Unterhaltung. | Foto: Roswitha Frey
Trompeter Kevin Pabst, Beata Marti und Ilja Martin standen am Ostermontag für beste Unterhaltung. | Foto: Roswitha Frey
Download
Pressebericht in der Badischen Zeitung vom 20.04.2022
Einfach in Melodien schwelgen - Binzen -
Adobe Acrobat Dokument 355.8 KB

Das Offenburger Osterei

Bis inkl. 28.05.2022 können die glücklichen Gewinner zu den Öffnungszeiten in die

Apotheke Haaß, Ortenberger Str. 13, 77654 Offenburg strömen, um ihre Schätze abzuholen.

OFFENBURGER TAGEBLATT, ausgabe vom 22.03.2022

DIE LIMITIERTE SAMMEL-EDITION

MIT UNSERER OSTEREIER-ACTIVITY UNTERSTÜTZEN WIR JEDES JAHR HILFSBEDÜRFTIGE MENSCHEN UND  EINRICHTUNGEN IN OFFENBURG UND UMGEBUNG.

 

Es sind wunderschöne Metalleier, die eigens für diesen Zweck hergestellt werden. Das Motiv wechselt jährlich und stammt von der hiesigen Künstlerin Alina Atlantis.

 

Zusätzlich enthält jedes Ei ein Los des dazugehörigen Gewinnspiels.

 

Durch den Kauf der Ostereier haben Sie die Chance, einen tollen Gewinn zu erhalten und gleichzeitig unsere sozialen Projekte zu fördern.

 

Über 120 Unterstützer aus Offenburg und der Umgebung stiften seit 2017 jedes Jahr eine Vielzahl hochwertiger Preise.

Jährlich werden Preise im Wert von über 15.000 Euro vergeben.

 

In limitierter Auflage erscheint jedes Jahr ein neues besonderes VISION-EUROPA-MOTIV von der Künstlerin ALINA ATLANTIS als künstlerisch gestaltetes Sammler-Eier aus Metall mit einem Tombola-Los.

In diesem Jahr unterstützt der Lions Club Offenburg Simplicius mit der Ostereier-Activity zum einen den Hospizverein Offenburg e.V.

 

Der Hospizverein Offenburg e.V. ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein, der ehrenamtlich, mit professioneller Unterstützung arbeitet. Er steht Schwerkranken und Sterbenden sowie deren Angehörigen bei, damit sie diese entscheidende Lebensphase in Würde und Selbstbestimmung erfahren können. Die Unterstützung beginnt, wo immer sich der Mensch am Lebensende befindet. Zuhause, in einer Pflegeeinrichtung oder auch im Krankenhaus.

 

In diesem Jahr unterstützt der Lions Club Offenburg Simplicius mit der Ostereier-Activity des Weiteren den Förderverein Pflasterstube im St. Ursulaheim Offenburg e.V. 

 

Der Förderverein bemüht sich, die Gesundheit von Obdachlosen und Wohnungslosen zu verbessern. Mit aufsuchender, niederschwelliger Hilfe soll  das Erreichen des Gesundheitssystem gefördert werden, dazu bieten wir individuelle finanzielle Hilfen (bei Praxisgebühr, Zuzahlungen, Hilfsmitteln usw.). Der Förderverein wird ausschließlich durch Spenden finanziert. 



distriktversammlung in vs am 02.04.2022

Fotos: hanns fahlbusch

Das winterliche Wetter stellte hohe Anforderungen an die Motivation aller Lionsfreunde zur Teilnahme an der Distriktversammlung in Villingen. Doch die einladende Umgebung von Meik Gildner Events und vor allem der Fachvortrag von PDG Dr. Johann Schreiner über das Thema Nachhaltigkeit ließen die widrigen Umstände schnell vergessen. Allen war die Freude anzumerken sich persönlich treffen zu können.

 

Es fiel leicht, den Ausführungen des Governorratsbeauftragten für Umweltschutz (GRU) Dr. Schreiner zu folgen, auch wenn die Inhalte und vor allem die Umsetzung zweifelsohne uns wie auch nachfolgende Generationen vor große Herausforderungen stellt. Durch seine langjährige Lehrtätigkeit verstand er es einzigartig, ein insgesamt komplexes Thema mit der notwendigen Feinfühligkeit greifbar zu machen. Er nahm uns mit auf die Reise der Lions von der umweltpolitischen Erklärung der Organisation im Oktober 1972 bis zur aktuellen Umsetzung der Ziele. Wir dürfen uns auf die Veröffentlichung des kurz vor der Fertigstellung befindlichen Booklets freuen, das uns helfen wird die Kernbotschaften publik zu machen. Darin zeigt LF Dr. Schreiber, gemeinsam mit anderen Lions Freunden, vielfältigste Möglichkeiten auf, wie die 17 Ziele der Vereinten Nationen (UN) mit Leben gefüllt werden können.  Jede(r) Einzelne und jeder Club können einen persönlichen Beitrag dazu leisten und die Welt ein Stück weit besser machen.

 

Zum Start der Distriktversammlung wurde allen Anwesenden per Videoschaltung das persönliche Grußwort vom diesjährigen internationalen Präsident Douglas X. Alexander zuteil. Er sprach u.a. über sein Credo "Service from the heart" und ermutigte alle Lions ihr hohes Engagement, angesichts der vielen Herausforderungen in der Welt aktuell, weiter aufrecht zu halten und neue Lionsfreunde zur Unterstützung zu gewinnen.

 

Der gesangliche Vortrag der 2. Preisträgerin und Sopranistin Julia Kurig beim diesjährigen Musikwettbewerb veranschaulichte einmal mehr eindrucksvoll, wie hoch die Qualität der Preisträger*innen immer wieder aufs Neue ist, die zum nationalen Wettbewerb auf dem Kongress der Deutschen Lions antreten. 

 

Distriktgovernor Gabriela Steffens leitete die offizielle Versammlung nachmittags mit dem gewohnten Charme und maximalem Esprit, stets gewürzt mit einer guten Portion Humor, so dass die Zeit von allen als sehr kurzweilig und ebenso wertvoll empfunden wurde. Es gelang unserer diesjährigen DG trotz des umfangreichen Programms, die Veranstaltung innerhalb von nur 120 Minuten zu bewältigen. Was um so bemerkenswerter ist, da wir erstmals nicht nur 2 sondern 3 Vize-Governor (VG) gewählt haben. Wir gratulieren dem 1. Vize-Governor Tobias Bobka, dem 2. VG Jürgen Hellmuth und der 3.VG Daniela Schweitzer zu ihrer Wahl und wünschen ihnen für die zukünftigen Aufgaben alles Gute. 

 

DG Gabriela Steffens überreichte im Rahmen der Distriktversammlung zahlreiche Ehrungen an verdiente Lionsfreund / Lionsfreundinnen für außergewöhnliche Verdienste rund um die ehrenamtliche Tätigkeit bei Lions. U.a. wurde LF Gregor Schmitt-Bohn für sein beeindruckendes Lebenswerk und unermüdliches Engagement für Lions geehrt.

 

Die begehrte und höchste Auszeichnung mit dem Melvin Jones Award wurde u.a. verliehen an die LF Meik Gildner, Elisabeth Schmitt-Bohn, Gregor Schmitt-Bohn,  Arthur Aartsen und Prof. Dr. Robert Hönl.

 

LF Arthur Aartsen aus dem Lions Club Hochschwarzwald berichtete von seinem aktuellen Unterstützungsprojekt in Punkto Ukraine Hilfe. Er hat in Windeseile mit weiteren Unterstützern aus dem Kreis der Lionsfreunde und darüber hinaus zwei Krankenwägen und jede Menge dringend für die ambulante Versorgung der Patienten benötigten Medikamente organisiert und fährt diese noch an diesem Wochenende mit seiner Frau ins Krisengebiet. Sein emotional mitreißender Bericht zur Situation vor Ort in der Ukraine in Punkto ambulanter Medikamentenversorgung (außerhalb der Krankenhäuser) bewegte die Anwesenden sichtlich und viele spontane Unterstützungsangebote wurden unterbreitet.

 

In diesem Jahr 2022 sind wir Gastgeber der Trijumelage mit den Distrikten Frankreich Centre und Ungarn. Angesichts der aktuellen Lage in der Ukraine sollte uns eine Pflege dieser Freundschaft besonders am Herzen liegen und hoffentlich uns eine rege Teilnahme bescheren. Bleibt noch anzumerken, dass unser Distrikt derzeit die einzige Jumelage mit dem Distrikt Ungarn pflegt. 


lions club alt-freiburg spendet 10.000 euro an die stadtmission für die kinder aus der ukraine

Der Lions Club Alt-Freiburg hat den Hilferuf der Evangelischen Stadtmission Freiburg vernommen und in kürzester Zeit über die Mitglieder gesammelt, so dass stolze 10.000 Euro an die Stadtmission gespendet werden konnten zur Unterstützung der aus der Ukraine geflüchteten Kinder, welche hier vor wenigen Wochen in Freiburg aufgenommen wurden.

 

Mit Beginn des Krieges hat die Evangelische Stadtmission ihre seit rund 30 Jahren bestehende Unterstützung für die Ukraine noch einmal intensiviert. So wurde u.a. das komplette Waisenhaus "Vaterhaus" mit 250 Kindern und Jugendlichen evakuiert und in Freiburg aufgenommen.

 

Wie geht es eigentlich den ukrainischen Kindern aus dem „Vaterhaus“ in Kiew, die vor wenigen Wochen erst bei uns in Freiburg angekommen sind?

 

Hier erfahren Sie mehr.


weiler lions-club sammelte 9.500,- EUR für das Frauenhaus

  Foto: Club-Präsident Peter Pietruk, Annette Perschke, Doris Sicklinger, Carolin Throm, Hartmut Kern, Antje Lauber, Tonio Paßlick.  Bild: B. v. Oeynhausen
Foto: Club-Präsident Peter Pietruk, Annette Perschke, Doris Sicklinger, Carolin Throm, Hartmut Kern, Antje Lauber, Tonio Paßlick. Bild: B. v. Oeynhausen

 

Lörrach. Mit der symbolischen Übergabe der ersten diesjährigen Ostereier des Lions-Clubs Weil am Rhein an das Autonome Frauenhaus verband der aktuelle Präsident Peter Pietruk am Montag die Mitteilung, dass die Mitglieder der gemischten Weiler Gruppe über eigene Aktionen wie den Verkauf von selber hergestellten Weihnachtsartikeln, Spenden von Mitgliedern sowie Sach- und Geldspenden von angefragten Betrieben in der Region insgesamt eine Summe von € 9.500,- für die Hausprojekte des Frauenhauses gesammelt haben. Zugleich kündigte er an, dass auch noch ein Teil der Gelder aus dem Verkauf der dieses Jahr vom Weiler Künstler Peter Hofmann gestalteten Ostereier an das Autonome Frauenhaus fließen soll. 

 

Gemeinsam mit dem Club-Sekretär Hartmut Kern und den Club-Mitgliedern Dr. Börries von Oeynhausen und Tonio Paßlick erzählte Pietruk den Frauenhaus-Vertreterinnen Annette Perschke, Carolin Throm, Antje Lauber und Doris Sicklinger bei der Übergabe beim Frauenhaus von der sehr positiven Resonanz in der Bevölkerung auf die Anfragen des Lions-Clubs. 

 

Zu den Spendern gehörten unter anderem das Malergeschäft Jörg Kult aus Weil am Rhein, die Firma „Euro Fix Express“ (Lörrach) oder Yussufs „Dunnschtigs-Stammtisch“ aus Weil am Rhein. Sachspenden kamen von der Firma Computer Works und der Schreinerei Axel Hugenschmidt (beide aus Lörrach). Weitere Firmen haben zusätzliche Spenden angekündigt. Die Spenden sollen vor allem für die Sanierung des bestehenden Frauenhauses und die notwendige Grundsanierung des neuen Gebäudes verwendet werden, damit die Kapazität des Frauenhauses auf 24 Plätze gesteigert werden kann. 

 

 „Wir sind sehr froh über die Geldspende“, sagte Antje Lauber beim Austausch über die aktuellen Herausforderungen. „Aber wichtig ist uns auch die gesellschaftliche Unterstützung“. Und Carolin Throm ergänzte, wie hilfreich für Frauen in Not das Gefühl sei, mit ihren Problemen nicht alleine dazustehen, sondern breite Unterstützung aus der Gesellschaft zu erfahren. Peter Pietruk bestätigte, dass viele Menschen gar keine nähere Vorstellung von den Herausforderungen des autonomen Frauenhauses hätten. „Auch mir wurde erst bei der Präsentation des Frauenhauses im Club deutlich, wie notwendig und sinnvoll unser Engagement für das Frauenhaus ist“. 

 

Die Mitglieder des Lions-Clubs helfen mit Aktionen, Tombolas, Benefizkonzerten immer wieder, bestehende und neue soziale Projekte, vor allem in der Region zu unterstützen. Nicht wenige dieser Projekte können durch das Netzwerk der regionalen Lions-Clubs erstaunliche Wirkungen erzielen, wie zuletzt bei der aktiven Unterstützung der Flutopfer  im Ahrtal. Weitere Informationen unter www.lc-weil.de.


lions club kirchzarten fördert auch 2022 wieder den jugendkunstpreis


presse-schau 2021

lions club kirchzarten verdoppelt auflage des charity-adventskalenders


lions club alt-freiburg sammelt spenden mit dem büchermarkt 2021

Der Lions Club Alt-Freiburg konnte nach zwei Jahren endlich wieder seine langjährige Activity, den Büchermarkt im Zentrum Oberwiehre (ZO) durchführen. An zwei Stellen im ZO fand vom 22.-23.10.2021 der Büchermarkt statt. Über die letzten 1,5 Jahre hat der Lions Club Alt-Freiburg fleißig Bücher gesammelt, um diese nun gegen kleine Spenden wieder abzugeben. Die eingenommenen Spenden in Höhe von rund 4.500 Euro gehen 1:1 wie immer der Schulsozialarbeit in Freiburg wie auch dem Helferkreis Mutter und Kind e.V. Zusätzlich werden die Lions eigenen Schulsozialprojekte Klasse2000 und Lions Quest damit unterstützt, um die Heranwachsenden bestmöglich in Sachen Lebenskompetenz zu unterstützen.

 

Der Präsident des Lions Club Alt-Freiburg, Dr. Eckart Wetzel, zeigte sich überaus zufrieden mit dem Ergebnis der Activity auch in diesem Jahr wieder: "Wir sind dadurch wieder in der Lage, die so wichtigen Projekte finanziell zu unterstützen, damit unmittelbar in der Region die Kinder und Jugendlichen Unterstützung erfahren." Der Lions Club Alt-Freiburg besteht aus 45 engagierten Ehrenamtlichen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, zu helfen, wo immer ein Löwe gebraucht wird. Der Schwerpunkt liegt damit in der Unterstützung der Jugendarbeit in der Region Freiburg. 


lions club freiburg-munzingen spendet 7.000 euro an „kinderherzen retten e.V.“

Spendenübergabe am 14.07.2021 auf dem Gelände der Uniklinik Freiburg / Bild: Manfred Stärk
Spendenübergabe am 14.07.2021 auf dem Gelände der Uniklinik Freiburg / Bild: Manfred Stärk

Das Leben eines Kindes retten – eine Herzensangelegenheit für den Lions Club Freiburg-Munzingen

 

Mit einer Spende in Höhe von 7.000 Euro haben die Munzinger Lions die wundervolle Arbeit des Vereins Kinderherzen retten e.V. auch in diesem Jahr unterstützt. In einer tollen Berliner-Verkaufsaktion zur letzten Fasnetszeit wurde trotz der Corona-Einschränkungen mit tatkräftiger Unterstützung der K&U Bäckerei in Neuenburg die namhafte Spendensumme eingesammelt. Mit der Unterstützung von Kinderherzen retten e.V. können Kinder mit einem angeborenen Herzfehler durch die Kinderherzspezialisten am Freiburger Klinikum behandelt werden (10 bis 12 Kinder im Jahr).

 

Bei der symbolischen Scheckübergabe (von links):

Philipp-Maximilian Klein, Vizepräsident Lions Club; Claudia Lackermaier, Vereinskoordinatorin Kinderherzen retten; Prof. Friedhelm Beyersdorf, Ärztlicher Direktor Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie; Ralph Witt, Präsident Lions Club Freiburg-Munzingen und Christian Kuhn-Regnier, Vorstand Lions Club Freiburg-Munzingen


lions club freiburg-munzingen übergibt sozialpreis 2021

Das Familienzentrum Klara e.V. in Freiburg erhält 5.000 Euro

DER PREIS IST MIT 5.000 EURO VERBUNDEN, DIE FÜR DAS PROJEKT "ZEIT FÜR MICH" BESTIMMT SIND, DAS SICH AN ALLEINERZIEHENDE RICHTET.

(Während der Feierstunde im Bild von links: Philipp-Maximilian Klein, Vorstand Lions Club; Nina Jennerjahn, zertifizierte Elternbegleiterin; Uta Linß, Geschäftsführerin Familienzentrum; Ralph Witt, Präsident Lions Club; Waltraud Hay Smith, Vorstand Lions Club; Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach; Monika Lang und Klaus Seilnacht, Lions Club) / Foto: Lions Club Freiburg-Munzingen                           

In einer kleinen Feierstunde in der Freiburger Gerichtslaube begrüßte Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach die Gäste, die unter Einhaltung der Corona Maßnahmen und tagesaktueller Testung erschienen waren. Seit 2011 wird der Sozialpreis im zweijährigen Rhythmus vom Munzinger Lions Club ausgeschrieben. In enger Kooperation mit der Stadt entschied man sich dieses Jahr für das Projekt „Zeit für mich“ des Familienzentrums Klara e.V., ein neues, einzigartiges Angebot für Alleinerziehende. Als sehr förderungswürdig wurde das Motto „Alleinerziehend – finden was trägt“ eingestuft. Vor allem jetzt, nach den Herausforderungen der Corona Pandemie, unterstützt der Lions Club gerne dieses Projekt.


Lions Clubs offenburg-Simplicius spendet 7.500 Euro und 100 "Lolly-Tests"

Präsident Joe Huber, Vize-Präsident Markus Knoll (von links), Lions-Freund Klaus Haaß sowie der zweite Vizepräsident Hans Hayag (von rechts) übergaben einen Scheck über 7 500 Euro und 100 „Lolli-Tests“ an Petra Fränzen von „Frauen helfen Frauen“ (Mitte).
Präsident Joe Huber, Vize-Präsident Markus Knoll (von links), Lions-Freund Klaus Haaß sowie der zweite Vizepräsident Hans Hayag (von rechts) übergaben einen Scheck über 7 500 Euro und 100 „Lolli-Tests“ an Petra Fränzen von „Frauen helfen Frauen“ (Mitte).

7.500 Euro und 100 „Lolly-Tests“ hat der Offenburger Lions Club Simplicius an den Verein „Frauen helfen Frauen“ übergeben. Der Bedarf an Plätzen im Frauenhaus ist immer noch hoch, berichtet Petra Fränzen. Im Rahmen eines Corona-gerechten Spendenübergabetermins „an der frischen Luft“ übergab der Vorstand des Offenburger Lions Clubs Simplicius eine Spende von 7 500 Euro sowie 100 „Lolly-Tests“ an Petra Fränzen, die Geschäftsführerin von „Frauen helfen Frauen“ Ortenau.

  

Soweit es die Aktivitäten des 1998 gegründeten Service-Clubs angeht, blicken Club-Präsident Joe Huber und seine beiden Vize-Präsidenten Markus Knoll und Hans Hayag mit Freude auf das Jahr 2020 und den Beginn des Jahres 2021 zurück.

 

 

Bild: ©Regina Heilig

 

Denn, auch wenn der Jahresplan von Offenburg Simplicius etwas unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie litt, gelang es doch mit Findigkeit, Improvisationsfreude und vor allem mittels der Homepage, zwei Leuchtturm-Aktivitäten, die auch das Bild der Lions vom Club Simplicius in der Öffentlichkeit prägen, erfolgreich umzusetzen.

 

Weckmänner gebacken

 

Zwar konnten im Advent vergangenen Jahres nicht wie gewohnt auf dem Wochenmarkt „50 Meter Hefezopf“ verkauft werden, stattdessen buk Lions-Freund Volker Gmeiner hunderte von Weckmännern, die buchstäblich „weggingen wie warme Semmeln“. Und dank einer ausgeklügelten Verkaufslogistik über einzelne Ladengeschäfte sowie die Homepage von Simplicius konnten auch im Jahr 2021 die von Alina Atlantis gestalteten Sammel-Ostereier mit Gewinnchance verkauft werden. Im Zentrum standen dabei die Apotheken von Lions-Freund Klaus Haaß.

 

Aus dem Erlös beider Aktionen fließen nunmehr 7 500 Euro an den Verein „Frauen helfen Frauen“. Bei der persönlichen Übergabe des Schecks berichtete Geschäftsführerin Petra Fränzen über die aktuelle Lage, die sich durch die Pandemie verschärft hat. „Wir haben leider durchaus mehr Anfragen für einen Platz im Frauenhaus, man merkt hier die Stimmung in der Gesellschaft. Die zwanzig Plätze für Frauen mit ihren Kindern im Offenburger Frauenhaus reichen derzeit, das muss man deutlich sagen, nicht aus“, bedauerte sie, und führte weiter aus: „Nur ein Beispiel: Allein im Jahr 2020 mussten 100 Frauen wegen Vollbelegung abgewiesen beziehungsweise an ein anderes Frauenhaus verwiesen werden. Natürlich empfehlen wir immer eine Alternativmöglichkeit, aber wir erfahren nicht immer, ob das dann klappt und man weiß nicht, ob die Frauen wirklich Aufnahme finden.“

 

Zur Betreuung „Eins zu Eins“ durch zwanzig Mitarbeiterinnen kommt die Beratungsstelle mit vier Kräften. Derzeit gebe „es aber auch immer mehr Fälle, in denen unmittelbar geholfen werden muss und wo nicht eine lange Beratungszeit vorausgehen kann“.

 

„Lolly-Tests“ gespendet

 

Auch die Umsetzung der Hygienemaßnahmen innerhalb des Frauenhauses erfordert einen erheblichen Aufwand. Regelmäßig werden Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen getestet. Besonders die Testung der allerjüngsten Schützlinge hat sich als Herausforderung erwiesen. Für kleine Kinder sind nämlich die herkömmlichen Teststäbchen besonders unangenehm. Hier half nun der Lions-Club Offenburg Simplicius auf Bitte von „Frauen helfen Frauen“ spontan zusätzlich mit hundert sogenannten „Lolly-Tests“, die für Kinder unter sieben Jahren geeignet und spielerisch anzuwenden sind.

 

Präsident Joe Huber erklärte, er sei genau wie alle Mitglieder des Lions Clubs Offenburg Simplicius glücklich darüber, dass auch in diesem so schwierigen Jahr ein erfreulicher Erlös erwirtschaftet werden konnte, der nun den sozialen Projekten von Simplicius zugutekommt. Er dankte seinen Vizepräsidenten (diese werden in den kommenden zwei Jahren die Präsidentschaft übernehmen) und seinen Mitgliedern und drückte Petra Fränzen seine Hochachtung über den Einsatz aus, den die Mitarbeiterinnen von “Frauen helfen Frauen“ für ihre Bewohnerinnen und alle hilfsbedürftigen Frauen bringen.

Download
Artikel zum Download (pdf)
Offenburg An Offenburger Verein _Frauen
Adobe Acrobat Dokument 126.0 KB

lionsfreunde helfen beim „wimmeln“

Gemäß meinem DG-Motto „WIR. Gemeinsam erfolgreich“ hatte ich bei der Lese meiner Müller-Thurgau-Reben Unterstützung durch Lions-Mitglieder. IPDG Hanns Fahlbusch, ZCH Uli Seeberger, KSO Karin Krüger und weitere LF aus dem LC Konstanz „Zur Katz“ halfen neben anderen Freunden beim sogen. „Wimmeln“ auf der Insel Reichenau.


nachhaltigkeitskonzept "gelbes band"


1. distrikt-versammlung 2021/22

Am Samstag, den 25.09.2021 fand die 1. Lions Distrikt-Versammlung 2021/22 im Südwesten statt. Wir haben uns als Distrikt aufgestellt für dieses neue Lionsjahr und endlich wieder auch in Präsenz treffen können. Am Morgen haben wir alle anwesenden Lionsfreunde über die neuesten Projekte, digitale Welten bei Lions, News zur Diabetes Vorsorge, unsere Gesundheitsprogramme insgesamt wie auch unsere Jugendförderungsprogramme live informiert an zahlreichen Ständen.  Wir haben alle gemerkt, wie sehr uns dieser Live-Austausch gefehlt hat über so viele Monate. Wir freuen uns nun auf viele spannende Activitys im Südwesten in den nächsten Monaten, um noch mehr Menschen für das Engagement im Ehrenamt bei Lions begeistern und so noch mehr Menschen, insbesondere die Jugend, erreichen zu können, die unsere Unterstützung benötigen.

 

Mit dabei: die Ernährungsikone Patric Heizmann - er hat wieder einmal mit seiner Keynote zum Auftakt spannende wie lehrreiche Einblicke gewährt in das Thema Gesundheit und insbesondere unsere Ernährung. Der Saal mit den Lionsfreunden und Delegierten der 43 Lions Clubs unseres Distriktes aus ganz Baden-Württemberg war sichtlich begeistert. Patric schafft es einfach immer wieder, einen zu fassen, wachzurütteln und mit pragmatischen Tipps für den Alltag zu überzeugen. Wir waren heute durch die Bank fasziniert von seiner lebendig-emotionalen, mitreißenden und nonstop unterhaltsamen Wissensvermittlung.

 

Fazit am Ende des Tages: Ein erlebnisreicher Tag im Kreis von unglaublich vielen engagierten Menschen geht zu Ende und wir alle sind happy über den persönlichen wie bereichernden Austausch. Unsere DG Gabriela Steffens führte souverän ihre erste Distrikt-Konferenz wie auch die Distrikt-Versammlung. Alle anwesenden Lionsfreunde nehmen in jedem Fall eine gehörige Portion Energie mit und freuen sich auf die Umsetzung der nächsten Activitys in ihren Clubs vor Ort. 

Download
Nachhaltigkeitsstrategie BW HeldeN! Tütle
Nachhaltigkeitsstrategie B-W HeldeN-Tüt
Adobe Acrobat Dokument 93.5 KB

lions club alt-freiburg unterstützt die akademie himmelreich mit zuschuss zum neuem bus

Dreisamtäler Ausgabe 08.09.2021


lions club freiburg-munzingen spendet 7.000 euro an „kinderherzen retten e.V.“

Spendenübergabe am 14.07.2021 auf dem Gelände der Uniklinik Freiburg / Bild: Manfred Stärk
Spendenübergabe am 14.07.2021 auf dem Gelände der Uniklinik Freiburg / Bild: Manfred Stärk

Das Leben eines Kindes retten – eine Herzensangelegenheit für den Lions Club Freiburg-Munzingen

 

Mit einer Spende in Höhe von 7.000 Euro haben die Munzinger Lions die wundervolle Arbeit des Vereins Kinderherzen retten e.V. auch in diesem Jahr unterstützt. In einer tollen Berliner-Verkaufsaktion zur letzten Fasnetszeit wurde trotz der Corona-Einschränkungen mit tatkräftiger Unterstützung der K&U Bäckerei in Neuenburg die namhafte Spendensumme eingesammelt. Mit der Unterstützung von Kinderherzen retten e.V. können Kinder mit einem angeborenen Herzfehler durch die Kinderherzspezialisten am Freiburger Klinikum behandelt werden (10 bis 12 Kinder im Jahr).

 

Bei der symbolischen Scheckübergabe (von links):

Philipp-Maximilian Klein, Vizepräsident Lions Club; Claudia Lackermaier, Vereinskoordinatorin Kinderherzen retten; Prof. Friedhelm Beyersdorf, Ärztlicher Direktor Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie; Ralph Witt, Präsident Lions Club Freiburg-Munzingen und Christian Kuhn-Regnier, Vorstand Lions Club Freiburg-Munzingen


von „gemeinsam statt gegeneinander“                    (dg hanns fahlbusch im Lions Jahr 2020-2021) zu  „Wir.gemeinsam erfolgreich“ (distrikt governorin gabriela Steffens im lions jahr 2021-2022)

„Wir.Gemeinsam Erfolgreich“ ist der Leitspruch unserer neuen Distrikt Governorin Gabriela Steffens im Distrikt Süd-West (SW). Mit dem alljährlichen Wechsel an der Führungsspitze ging das Amt des Distrikt Governors, der für 43 Lions Clubs in Südbaden zuständig ist, von Hanns Fahlbusch zu Gabriela Steffens über. Beide kommen aus dem Lions Club Konstanz „Zur Katz“ und sind schon viele Jahre aktiv bei Lions Club International. Nachdem das Jahr (1. Juli 2020 - 30. Juni 2021) bei Hanns Fahlbusch geprägt war von digitalen Treffen und Hilfen für die Bewältigung der Covid-Pandemie hoffen alle auf bessere Zeiten. Letztes Jahr wurden nicht nur Hilfsgüter, wie Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel an soziale Einrichtungen verteilt, sondern auch zahlreiche Tabletts Computer haben einen neuen Einsatz in Seniorenwohnanlagen bekommen, damit Verbindungen zu Angehörigen hergestellt werden konnten.

 

Gemeinsam mit dem ganzen Team hofft nun die neue Governorin Gabriela Steffens Impulse im Bereich Nachhaltigkeit setzen zu können. Ihr Wunsch ist nicht nur, sich aktiv für Umweltschutzthemen einzusetzen, wie z.B. der Verzicht auf den Druck der Amtsträgerverzeichnisse, umweltschonende Verpackungen oder eine Baumpflanzaktion. So hat Gabriela Präsente verpackt in „HeldeN-Tütle“ überreicht, ein Produkt der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg. Weiter wünscht sich Gabriela Steffens einen achtsamen und wertschätzenden Umgang miteinander nicht nur derjenigen, die für sie im Team mitarbeiten. Gemeinsam sollen Projekte und Aktionen angestoßen werden, die die nachfolgenden Governors weiterführen können. Diese Themen sind Aufgaben, die nicht in einem Jahr abgearbeitet werden können.

 

Freuen wir uns voller Zuversicht auf ein spannendes und erfolgreiches neues Lions Jahr mit vielen bereichernden Begegnungen.


Gemeinsam für mehr Bewegungsangebote bei Diabetes mellitus

Lions-Club und BBS gehen gemeinsame Wege

Pressemitteilung vom 17.03.2021

 

Gemeinsam für mehr Bewegungsangebote

bei Diabetes mellitus

 

Der Badische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e. V. (BBS) und die Lions-Clubs aus Baden Württemberg gehen ab sofort einen gemeinsamen Weg. Anfang März 2021 unterzeichneten die Präsidentin des BBS Prof. Dr. Anja Hirschmüller, BBS-Geschäftsführer Michael Eisele und die Distrikt-Governor der Lions-Distrikte Süd-West Hanns Fahlbusch und Süd-Nord Werner H. Schwenk als auch die Diabetes Beauftragten Dr. Günther Effinger (SüdWest) und Prof. Dr. Hans Peter Hammes (Süd-Nord) eine Kooperation zur Förderung von Maßnahmen der Bewegungsförderung und des Sports zur Verhinderung von Diabetes mellitus in Baden.

 

 

 

 

„Ziel der Kooperation ist es, durch eine Vernetzung von örtlichen Lions-Clubs mit den Behinderten- und Rehabilitationssportvereinen vor Ort mehr Menschen mit Diabetes über Bewegungsangebote zu informieren und für Risikofaktoren zu sensibilisieren“, sagt Dr. Günther Effinger, IPDG und Diabetes-Beauftragter des Lions-Distrikts Süd-West und Initiator der Kooperation. Sein Pendant vom Lions-Distrikt Süd-Nord Hans W. Schwenk: „Die Lions-Clubs bieten den BBS-Mitgliedsvereinen vor Ort bei Bedarf auch Unterstützung bei der Absolvierung von Aus- und Fortbildungen an. So können alle Beteiligten von dieser Kooperation profitieren“.

 

Wie wichtig diese Kooperation auch für den BBS sein kann verdeutlicht Präsidentin Prof. Anja Hirschmüller: „Die Aus- und Fortbildung von Übungsleiterinnen und Übungsleitern ist eine der Kernkompetenzen unseres Verbandes. Eine Unterstützung bei der Entwicklung von Lernmodulen zum Diabetes mellitus in Aus- und Fortbildung und die Bereitstellung von bereits vorhandenen Lehrmaterialien bedeuten am Ende eine weitere Qualitätssteigerung der Übungsangebote in den Behinderten- und Rehabilitationssportvereinen vor Ort“.

 

Im Zuge der Kooperation werden Lions und BBS zukünftig in enger Abstimmung den Behinderten- und Rehabilitationssportvereinen vor Ort für Fragen, Initiativen und Maßnahmen rund um Bewegungs- und Sportmöglichkeiten für Menschen mit einem Diabetes mellitus zur Verfügung stehen.

 

Der BBS hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1950 bis heute mit seinen über 40.000 Mitgliedern in aktuell 370 Vereinen zu einem der größten Behindertensportverbände in Deutschland entwickelt. Mit seinem breit gefächerten Angebot leistet er einen unverzichtbaren Beitrag zum Gemeinwohl in unserer Gesellschaft.

 

Lions sind eine weltweite Vereinigung freier Menschen, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken.

 

Foto:

 

Prof. Dr. Anja Hirschmüller – Präsidentin Badischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. Michael Eisele – Geschäftsführer Badischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. Hanns Fahlbusch – Distrikt-Governor Lions Süd-West Dr. Günther Effinger – Diabetes Beauftragter Lions Süd-West Werner H. Schwenk – Distrikt-Governor Lions Süd-Nord Prof. Dr. Hans-Peter Hammes - Diabetes Beauftragter Lions Süd-Nord

Download
Flyer zum Lions Diabetes Engagement
2021 03_Diabetes Flyer final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 600.5 KB
Download
Offizielle Pressemitteilung als praktischer pdf-Download
PM BBS-Lions Club.pdf
Adobe Acrobat Dokument 600.2 KB

lc freiburg-munzingen sammelt trotz lockdown stolze 14.000 euro an spenden für die gute sache

Badische zeitung - ausgabe samstag 13.03.2021

Waltraud Hay Smith (61) ist seit 2015 Mitglied im Lions Club Freiburg-Munzingen, und von Juli 2020 bis Juni 2021 Präsidentin. Die studierte Wirtschaftspsychologin hat sich 2007 als Alleinerziehende mit ihrer Beratungs- und Coaching-Firma "mcm hay smith" selbständig gemacht.

 

Der Lions Club Freiburg-Munzingen, gegründet 1994, hat 21 Mitglieder, Clubdomizil ist das Hotel Schloss Reinach. Kontakt: ckuhn-regnier@web.de

Munzingens Lions-Club-Präsidentin Waltraud Hay Smith Foto: Chris Stock-Müller
Munzingens Lions-Club-Präsidentin Waltraud Hay Smith Foto: Chris Stock-Müller

 

Man muss nur Ideen haben: Der Lions-Club Freiburg-Munzingen verkaufte im Lockdown Christbäume und Glühwein to go und lieferte zur Fasnet Berliner aus. Ergebnis: 14.000 Euro für gute Zwecke.

 

Die Corona-Pandemie schränkt das öffentliche Leben seit mittlerweile einem Jahr ganz massiv ein. Stark betroffen sind unter anderem die Vereine. Wie der Lions Club Freiburg-Munzingen es dennoch geschafft hat, seinem Selbstverständnis, anderen zu helfen, treu zu bleiben, schildert Präsidentin Waltraud Hay Smith vom Lions Club Munzingen.

 

 

Wie hatte sich die Corona-Pandemie in den ersten Monaten auf das Vereinsleben ausgewirkt?

 

Die Pandemie hat unser Vereinsleben total auf den Kopf gestellt. Üblicherweise veranstalten wir monatlich einen Clubabend in unserem Clubdomizil und ein lockeres Zusammentreffen bei einem Mittagessen. Bei den Clubabenden gibt es Vorträge zu aktuellen Themen, meist von externen Referenten, oder wir besuchen Unternehmen in der Region oder kulturelle Einrichtungen. Jedes Jahr im März und November halten wir Mitgliederversammlungen ab. Die meisten Treffen konnten durch die Corona-Maßnahmen nur noch virtuell mit Videokonferenzen durchgeführt werden. Da wir auch mehrere ältere Mitglieder haben, war es leider nicht immer möglich, alle digital einzubinden. Vor dem Bildschirm kann die individuelle Wertschätzung und die Prägung der Beziehungsbedürfnisse nicht optimal umgesetzt werden. Denn die freundschaftliche, tolerante und aufgeschlossene Wahrnehmung der Mitglieder ist unser höchstes Gut im Vereinsleben.

 

Und was bedeutet die aktuelle, mehrfach verlängerte Lockdown-Situation für Sie?  

 

Eigentlich ist die Haupteinnahmequelle für unsere Spendenerlöse der Munzinger Weihnachtsmarkt, der normalerweise jedes Jahr am dritten Adventswochenende im Innenhof von Schloss Reinach stattfindet. Hier schenken wir den hausgemachten Glühwein vom Weingut Baumann aus, mit dem wir zusammen mit unserem Weihnachtsbaumverkauf einen sehr guten Erlös generieren. Das Geld kommt hauptsächlich dem Förderverein der Munzinger Lindenbergschule für die Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund zugute. Obwohl der Weihnachtsmarkt nicht stattfinden konnte, haben wir unter Beachtung der Corona-Regeln trotzdem mehr als 100 Weihnachtsbäume verkaufen können. Da der offene Ausschank von Glühwein nicht erlaubt war, wurde dieser in Flaschen abgefüllt. Mit einem eigenen Lions-Etikett versehen und an unserer Weihnachtshütte auf dem Vorplatz des Schlosses angeboten, verkauften wir immerhin 500 Flaschen. Eine beachtliche Spende der Firma KNF Neuberger hat uns zusätzlich unterstützt.

 

Mit einer weiteren Activity haben wir am Schmutzige Dunschdig, 11. Februar, zum vierten Mal unsere Berliner-Aktion "Hilfe, die schmeckt und gute Laune macht" umgesetzt. Mit tatkräftiger Unterstützung der K&U-Bäckerei in Neuenburg verteilten wir frisch gebackene Berliner an Unternehmen in der Region, die über einen Flyer und digital in unserem Club bestellt werden konnten. Dieses Jahr haben unsere Mitglieder morgens ab 6.30 Uhr bei 10 Grad unter Null ihre Fahrzeuge mit Tausenden Berlinern beladen und den ganzen Vormittag ausgeliefert. Hier kommt die bedeutende Spende dem Förderverein "Kinderherzen retten" zugute. Auch bei dieser Aktion gab es namhafte Freiburger Firmen, die großzügig gespendet haben, da die Kantinen geschlossen blieben. Eine echte Herzensangelegenheit für uns, um schwer erkrankten Kindern zu helfen. Insgesamt kamen bei den Aktionen um Weihnachten und Fasnet 14 000 Euro zusammen.

 

Wie soll es jetzt weitergehen?

 

"We serve – Wir dienen": Unter diesem Motto werden wir uns auch in den nächsten Monaten durch die Pandemie manövrieren. Bei weiteren Videokonferenzen werden wir unsere nächsten Aktivitäten besprechen. Jedes Clubmitglied wird weiterhin ehrenamtlich seine Tatkraft und Ideen einsetzen, um das Gemeinwohl zu fördern und vor allem um Mitmenschen in materieller und seelischer Not beizustehen. Neben all den Aktivitäten verfolgen wir auch weiterhin die Gewinnung neuer Mitglieder. Erfreulicherweise und ganz dem Zeitgeist entsprechend, gestalten seit ein paar Jahren auch Frauen das Clubgeschehen mit. Unser Club agiert trotz der Pandemie nachhaltig und geht sogar gestärkt aus der Krise hervor. Wir hoffen, dass wir uns bald wieder wahrhaftig treffen und austauschen können.

 

Download
BZ Artikel als pdf-Download
BZ Artikel als pdf-Download.pdf
Adobe Acrobat Dokument 217.4 KB

Ostereier-Aktion des Lions Club Offenburg

Baden online - ausgabe 10.03.2021

Mit dem Motiv „Dankbarkeit“ kommt das sechste Sammler- und Gewinner-Osterei des Lions Clubs Offenburg Simplicius in den Verkauf. Der Erlös kommt unter anderem der Tafel zugute.

 

Seit dem Jahr 2017 waren sie in der Zeit vor Ostern zuverlässig auf dem Offenburger Wochenmarkt zu finden:  die engagierten Verkäuferinnen und Verkäufer des Lions Clubs Offenburg Simplicius mit ihren Ostereiern, gestaltet nach der Europa-Edition der Acherner Künstlerin Alina Atlantis.

 

Alina Atlantis (Dritte von rechts) hat das neue Osterei-Motiv entworfen. Darüber freuen sich auch (von links): Olivia Brandenburger (Sponsor Engel & Völkers), Wolfgang Reinbold (Museum im Ritterhaus), Ilse Herberg und Wolfhart von Zabiensky (Offenburger Tafel), Markus Knoll (Vize-Präsident des Lions Clubs) und Joe Huber (Präsident des Lions Clubs). ©Lions Club Offenburg Simplicius

 

In diesem Jahr leuchtet das sechste Motiv (denn im ersten Jahr standen zwei Motive zur Auswahl!) „Dankbarkeit“ in warmer roter Farbe. 

  

Attraktive Preise

Das Besondere an den dekorativen und exklusiv gestalteten Lions-Ostereiern: Sie sind nicht nur schön, sondern auch wertvoll. Insgesamt fast 15.000 Euro sind die mehr als 400 Preise wert, die mit den zu den Eiern gehörigen Losen gewonnen werden konnten. Und so freuten sich zahlreiche treue Käufer auch in diesem Jahr nicht nur auf ein neues Schmuckstück in der Ostereier-Kollektion, sondern auch auf die Chance, einen der Preise zu gewinnen. 

 

Erfahrung mit dem Ostereier-Verkauf unter Corona-Bedingungen haben die Lions vom Club Offenburg Simplicius bereits im vergangenen Jahr sammeln können, wo sehr kurzfristig der Verkauf vom Wochenmarkt auf wenige Verkaufsstellen in noch geöffneten Geschäften umgestellt wurde. In diesem Jahr lief die Aktion gut vorbereitet und hoch professionell zusätzlich über die Homepage ab: Die Lions-Ostereier waren in Offenburg im Edeka-Markt Timm-Zinth (an den Kassen), bei Abele-Optik in der Steinstraße, in den drei Apotheken von Lions-Freund Klaus Haass am Schillerplatz, in der Ortenberger Straße und in der Heimburgstraße zu erwerben, in Achern im Atelier von Alina Atlantis.  

 

Kinder unterstützen

In diesem Jahr kommt der Erlös des Ostereier-Verkaufs  zwei sozialen Zwecken zugute. Dies ist einmal das Bildungsprojekt der Offenburger Tafel. Beim feierlichen Start der Ostereier-Activity am Donnerstag im Ritterhaus-Museum stellten Wolfhard von Zabiensky und Ilse Herberg das Schulprojekt vor, in dem derzeit fast 70 Kinder unterstützt werden. Der Präsident des Lions-Clubs Joe Huber, dessen Frau „Grundschullehrerin von ganzem Herzen“ ist, hob hervor, dass dieses Engagement gerade in der Corona-Zeit noch mal eine neue Bedeutung gewinne. 

 

Er wies mit Blick auf das diesjährige Motiv darauf hin, dass laut Cicero „Dankbarkeit nicht nur die größte aller Tugenden, sondern auch die Mutter alle anderen“ sei. Mit ihrer Aktion unterstützten die Lions vom Club Simplicius wie jedes Jahr Menschen, die besonders auf Hilfe angewiesen sind und „eben nicht nur Dankbarkeit für ihre aktuelle Lebenssituation empfinden können“. Ein weiterer Teil des Erlöses kommt dem Verein „Frauen helfen Frauen“ zugute, so die Lions.

Bis 30.04.2021 können die Gewinne in der Apotheke Haaß, Ortenberger Str. 13, 77654 Offenburg abgeholt werden.

live-studioauftritt bei hitradio ohr

Konstanze schwarz live bei hitradio ohr

Download
Radio-Beitrag HITRADIO OHR vom 02.03.2021 zum praktischen Download
0403 Mitschnitt Lions club.mp3
MP3 Audio Datei 26.5 MB

melvin jones ehrung für dr.günther effinger und christian baumann

Bei einem spontanen Besuch im Markgräflerland überreicht DG Hanns Fahlbusch seinen Amtsvorgänger Günther Effeinger den 5. MJF quasi auf offener Straße. Coronabedingt konnte die Übergabe nicht an einem normalen Clubabend passieren. Die Liste der Verdienste für die Lions Ziele ist bei Günther fast schon unendlich. Für seine letzten Arbeiten für den Distrikt als Governor und im Rahmen seines Einsatzes für Diabetes war die Auszeichnung aber sowas von verdient.

Am Mittwochnachmittag sitzt man bei der Arbeit oder am Kaffeetisch. Nicht so bei Christian Baumann, LC Schliengen im Markgräflerland: Ohne große Anmeldung gab es den Melvin Jones Fellow, überreicht von DG Hanns Fahlbusch im Beisein von Club Freund und IPDG Günther Effinger. Pandemiebedingt konnte die feierliche Übergabe nicht mit den Clubfreunden durchgeführt werden. Aber in Corona-Zeiten läuft halt manches auch bei den Löwen anders! 

 

Bild 1: Überraschung an der Haustür: DG Hanns Fahlbusch überrascht Christian Baumann an der Haustür mit LF Günther Effinger mit dem MJF im Gepäck.

 

Bild 2: Der MJF steht Christian Baumann ausgezeichnet.


dg hanns fahlbusch überreicht melvin jones fellow auszeichnung an tobias bobka

Am 10.03.2021 überraschte der amtierende Distrikt-Governor Hanns Fahlbusch den Kabinettbeauftragten für Informationstechnologien (KIT) und Past-Präsidenten des Lions Club Alt-Freiburg, Tobias Bobka, in dessen Büroräumen mit der Übergabe der Melvin Jones Fellow Auszeichnung.

 

Tobias Bobka leistet bereits seit vielen Jahren herausragende Dienste auf Distrikt-Ebene, war Zonenleiter, zwei Mal Club-Präsident, hat mit unermüdlichem Einsatz u.a. die Digitalisierung des Distrikts vorangetrieben, als Zonenleiter Verantwortung für die 8 Lions Clubs und 1 Leo-Club in und um Freiburg herum übernommen und ist zertifizierter, beratender Lion im Distrikt für die Clubs. Wer ihn kennt, weiß um seinen beständigen Mehrwert für die internationale Lions Organisation.

 

Melvin Jones Fellow (MJF) ist die höchste Anerkennung der Lions Club International Foundation (LCIF) für Persönlichkeiten, die sich für die sozialen Ziele der Stiftung verdient gemacht haben und wird für langjährige Verdienste um die internationale Lions-Bewegung vergeben.