We Serve: Gemeinsam Gutes Tun

Wer sind die Lions?

Unter dem Motto „We Serve“ helfen Lions ehrenamtlich dort, wo Unterstützung gebraucht wird. In der Nachbarschaft und auch weltweit.

Seit mehr als 100 Jahren steht der Name Lions Clubs International (LCI) für bürgerschaftliches Engagement, für den Dienst an der Gemeinschaft und Hilfe für Menschen in Not. Mit über 1,4 Millionen Mitgliedern in über 200 Länder ist LCI die mitgliederstärkste wohltätige Clubbewegung der Welt und hat sogar einen Konsultarstatus in der UN.

 

Allein in Deutschland engagieren sich in 1.580 Clubs über 52.000 Frauen und Männer. Grundlage sind gemeinsame Werte wie Menschlichkeit, Freundschaft, Wahrhaftigkeit, staatsbürgerliches Bewusstsein und gesellschaftliche Verantwortung. Vor Ort in der eigenen Gemeinde, deutschlandweit und über die Landesgrenzen hinaus verwirklichen die Lions mit viel persönlichem Einsatz das Motto „We Serve: Wir helfen gemeinsam!“

 

Wir engagieren uns für die Gesellschaft

 

Als Lions engagieren wir uns in der Gesellschaft, in der wir leben. Dies gilt für die deutschen Lions auch und insbesondere für das „Projekt Europa“. Aber auch die Verpflichtung zum nachhaltigen Handeln ergibt sich aus der Verantwortung, positiv zur gesellschaftlichen Entwicklung beizutragen.

 

Des Weiteren setzen sich die deutschen Lions für Völkerverständigung und zukünftige Generationen: So veranstaltet Lions Deutschland zusammen mit Lions Club International den Friedensplakat- und Jugendbotschafter-Wettbewerb sowie den Musikpreis für Jugendliche, die sich besonders engagieren wollen. Im Rahmen des internationalen Jugendaustausches fördern Lions junge Menschen mit Auslandsstipendien und sind Gastgeber für Jugendcamps. Ebenfalls unterstützen die Lions eine inklusive Gesellschaft und setzen sich gegen Rassismus ein.

 

Gemeinsam Gutes tun: Große Hilfsprojekte von Lions Deutschland

 

In der eigenen Gemeinde vor Ort, deutschlandweit und weit über die Landesgrenzen hinaus, verwirklichen wir, die deutschen Lions, mit viel persönlichem Einsatz unser Motto „We Serve“. Bei großen gemeinschaftlichen Projekten mit breiter Wirkung unterstützt die Stiftung der Deutschen Lions. Gemeinsam retten wir Menschen das Augenlicht und sorgen dafür, dass sie Wasser in ausreichender Menge und Qualität zur Verfügung haben, um gesund zu bleiben und keinen Hunger leiden zu müssen. Mit der Förderung von Kindern und Jugendlichen richten wir ein besonderes Augenmerk auf die Erwachsenen von Morgen und sorgen durch den Schutz unserer Umwelt und des Klimas für unser aller Zukunftsperspektiven.


Lions Clubs offenburg-Simplicius spendet 7.500 Euro und 100 "Lolly-Tests"

Präsident Joe Huber, Vize-Präsident Markus Knoll (von links), Lions-Freund Klaus Haaß sowie der zweite Vizepräsident Hans Hayag (von rechts) übergaben einen Scheck über 7 500 Euro und 100 „Lolli-Tests“ an Petra Fränzen von „Frauen helfen Frauen“ (Mitte).
Präsident Joe Huber, Vize-Präsident Markus Knoll (von links), Lions-Freund Klaus Haaß sowie der zweite Vizepräsident Hans Hayag (von rechts) übergaben einen Scheck über 7 500 Euro und 100 „Lolli-Tests“ an Petra Fränzen von „Frauen helfen Frauen“ (Mitte).

7.500 Euro und 100 „Lolly-Tests“ hat der Offenburger Lions Club Simplicius an den Verein „Frauen helfen Frauen“ übergeben. Der Bedarf an Plätzen im Frauenhaus ist immer noch hoch, berichtet Petra Fränzen.

 

Im Rahmen eines Corona-gerechten Spendenübergabetermins „an der frischen Luft“ übergab der Vorstand des Offenburger Lions Clubs Simplicius eine Spende von 7 500 Euro sowie 100 „Lolly-Tests“ an Petra Fränzen, die Geschäftsführerin von „Frauen helfen Frauen“ Ortenau.

 

Soweit es die Aktivitäten des 1998 gegründeten Service-Clubs angeht, blicken Club-Präsident Joe Huber und seine beiden Vize-Präsidenten Markus Knoll und Hans Hayag mit Freude auf das Jahr 2020 und den Beginn des Jahres 2021 zurück.

 

Bild: ©Regina Heilig

 

Denn, auch wenn der Jahresplan von Offenburg Simplicius etwas unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie litt, gelang es doch mit Findigkeit, Improvisationsfreude und vor allem mittels der Homepage, zwei Leuchtturm-Aktivitäten, die auch das Bild der Lions vom Club Simplicius in der Öffentlichkeit prägen, erfolgreich umzusetzen.

 

Weckmänner gebacken

 

Zwar konnten im Advent vergangenen Jahres nicht wie gewohnt auf dem Wochenmarkt „50 Meter Hefezopf“ verkauft werden, stattdessen buk Lions-Freund Volker Gmeiner hunderte von Weckmännern, die buchstäblich „weggingen wie warme Semmeln“. Und dank einer ausgeklügelten Verkaufslogistik über einzelne Ladengeschäfte sowie die Homepage von Simplicius konnten auch im Jahr 2021 die von Alina Atlantis gestalteten Sammel-Ostereier mit Gewinnchance verkauft werden. Im Zentrum standen dabei die Apotheken von Lions-Freund Klaus Haaß.

 

Aus dem Erlös beider Aktionen fließen nunmehr 7 500 Euro an den Verein „Frauen helfen Frauen“. Bei der persönlichen Übergabe des Schecks berichtete Geschäftsführerin Petra Fränzen über die aktuelle Lage, die sich durch die Pandemie verschärft hat. „Wir haben leider durchaus mehr Anfragen für einen Platz im Frauenhaus, man merkt hier die Stimmung in der Gesellschaft. Die zwanzig Plätze für Frauen mit ihren Kindern im Offenburger Frauenhaus reichen derzeit, das muss man deutlich sagen, nicht aus“, bedauerte sie, und führte weiter aus: „Nur ein Beispiel: Allein im Jahr 2020 mussten 100 Frauen wegen Vollbelegung abgewiesen beziehungsweise an ein anderes Frauenhaus verwiesen werden. Natürlich empfehlen wir immer eine Alternativmöglichkeit, aber wir erfahren nicht immer, ob das dann klappt und man weiß nicht, ob die Frauen wirklich Aufnahme finden.“

 

Zur Betreuung „Eins zu Eins“ durch zwanzig Mitarbeiterinnen kommt die Beratungsstelle mit vier Kräften. Derzeit gebe „es aber auch immer mehr Fälle, in denen unmittelbar geholfen werden muss und wo nicht eine lange Beratungszeit vorausgehen kann“.

 

„Lolly-Tests“ gespendet

 

Auch die Umsetzung der Hygienemaßnahmen innerhalb des Frauenhauses erfordert einen erheblichen Aufwand. Regelmäßig werden Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen getestet. Besonders die Testung der allerjüngsten Schützlinge hat sich als Herausforderung erwiesen. Für kleine Kinder sind nämlich die herkömmlichen Teststäbchen besonders unangenehm. Hier half nun der Lions-Club Offenburg Simplicius auf Bitte von „Frauen helfen Frauen“ spontan zusätzlich mit hundert sogenannten „Lolly-Tests“, die für Kinder unter sieben Jahren geeignet und spielerisch anzuwenden sind.

 

Präsident Joe Huber erklärte, er sei genau wie alle Mitglieder des Lions Clubs Offenburg Simplicius glücklich darüber, dass auch in diesem so schwierigen Jahr ein erfreulicher Erlös erwirtschaftet werden konnte, der nun den sozialen Projekten von Simplicius zugutekommt. Er dankte seinen Vizepräsidenten (diese werden in den kommenden zwei Jahren die Präsidentschaft übernehmen) und seinen Mitgliedern und drückte Petra Fränzen seine Hochachtung über den Einsatz aus, den die Mitarbeiterinnen von “Frauen helfen Frauen“ für ihre Bewohnerinnen und alle hilfsbedürftigen Frauen bringen.

Download
Artikel zum Download (pdf)
Offenburg An Offenburger Verein _Frauen
Adobe Acrobat Dokument 126.0 KB

Zahlen und Fakten (Stand 2021)

 

Lions Clubs International

Weltweit: 49.143 Clubs  / ca. 1,4 Millionen Mitglieder vertreten in über 200 Ländern und geographischen Gebieten

Europa: 9.292 Clubs / 237.097 Mitglieder

Deutschland: 1.580 Clubs / >52.000 Mitglieder

 

Leo Clubs (Junior Partner der Lions Clubs)

 

Weltweit: über 7.000 Clubs / ca. 175.000 Mitglieder vertreten in 145 Ländern und geografischen Gebieten

Deutschland: 221 Clubs / ca. 3.335 Mitglieder


Wofür steht Lions?

  • Weltweit eine der größten Service-Club-Organisationen
  • Freundschaft als Basis und Ziel des Clublebens und der Zusammenarbeit
  • Mitgliedschaft ist unabhängig von Weltanschauung, politischer Haltung, Religion
  • Lions helfen dort, wo Hilfe benötigt wird und keine oder nur unzureichende staatliche Unterstützung stattfindet
  • Lions helfen lokal, im Umfeld ihrer Clubs, aber schauen auch über den Tellerrand und helfen national und international
  • Lions bietet Einsatzfreudigen Menschen eine Plattform, der Gesellschaft zu dienen
  • Das Ehrenamt ist mit dem Einsatz von Zeit und der Übernahme von Verantwortung verbunden
  • Kooperationen mit großen Partnern und Spendern
  • Professionelle Umsetzung durch den karitativen Arm: Stiftung der Deutschen Lions (SDL)

Unsere globalen Anliegen

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Eine Hilfsaktion, ein ermutigendes Wort, ein großzügiges Geschenk reicht oftmals aus, um Hoffnung zu schenken, wo sie am meisten benötigt wird.

 

In den letzten 100 Jahren hat sich die Zuwendung von Lions und Leos über Grenzen, Ozeane und Kontinente hinweg vergrößert. Mit über 1,4 Millionen Mitgliedern haben wir jetzt die Gelegenheit, unsere Welt wirklich zu verändern.

 

Aus diesem Grund vereinen wir unsere globalen Hilfeleistungen um fünf Hilfsbereiche. Diese globale Anliegen stellen die Menschheit vor große Herausforderungen und wir sind der Überzeugung, dass es an uns liegt, diese zu bewältigen.


Wir schreiben jeden Tag Geschichte

Mit jedem abgeschlossenen Projekt und jeder geholfenen Person schreiben wir Geschichte. Uns gibt es schon seit über 100 Jahren, aber unsere Geschichte ist noch nicht fertig. Wir möchten es auch gar nicht anders. Sie wird durch die helfenden Hände und die Menschenleben und Gemeinschaften, die in über 200 Ländern und geographischen Gebieten auf der ganzen Welt verbessert werden, geschrieben.