Lions-Quest-Kooperation um zwei Jahre verlängert

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Das evaluierte Programm hat sich bewährt.“

PRESSEMITTEILUNG des Landes Baden-Württemberg vom 14.09.2020

 

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat heute (14.September) die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Kultusministerium, den Lions Clubs und der Stiftung der Deutschen Lions e.V. zur Fortführung der Lions-Quest-Programme unterzeichnet und damit um zwei Jahre verlängert. Außerdem wurde die bereits seit 2012 bestehende Vereinbarung um das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) als Partner erweitert, das für den Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung verantwortlich ist. Neben der Ministerin nahmen an der Unterzeichnung noch der Vorstand der Lions-Quest Stiftung sowie Dr. Thomas Riecke-Baulecke, Präsident des ZSL, teil.

 

„Ich freue mich, dass wir die bestehende Kooperation ein weiteres Mal verlängern

 

können. Das gut evaluierte Programm der Lions Quest hat sich durch viel Engagement bewährt“, sagte Ministerin Eisenmann. „Mit dem ZSL umfasst die Übereinkunft dann zukünftig auch den richtigen Ansprechpartner für die Präventionsarbeit an den Schulen.“ Damit berücksichtige die Vereinbarung die im Zuge des Qualitätskonzepts veränderten Verantwortlichkeiten innerhalb der Kultusverwaltung.

 

Die Lions-Quest-Programme sind Programm zur Förderung der psychischen Gesundheit von Schülerinnen und Schülern, mit denen die sozial-emotionalen Lebenskompetenzen der Jugendlichen gestärkt werden. Sie werden in Baden-Württemberg seit 1996 umgesetzt, seit 2012 gibt es eine Rahmenvereinbarung zwischen dem Kultusministerium, den Lions Clubs und dem Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. (jetzt Stiftung der Deutschen Lions e.V.). Die Rahmenvereinbarung regelt die Aufgaben und Zuständigkeiten für die beiden Programme „Erwachsen werden“ und „Erwachsen handeln“. Der Baustein „Erwachsen werden“ richtet sich an Kinder und Jugendliche von zehn bis 14 Jahren in der Sekundarstufe I allgemeinbildender Schulen, der Baustein „Erwachsen handeln“ an 15- bis 21-jährige Jugendliche und junge Erwachsene an allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien.

 

Weitere Informationen:

 

Die Lions Clubs führen jährlich ca. 45 bis 50 Einführungsseminare für Lehrkräfte durch, das ZSL bietet für alle Absolventen dieser Einführungsseminare ein flächendeckendes Netz aus Praxisbegleitungsgruppen an. Die Stiftung der Deutschen Lions e.V. verantwortet die Trainerausbildung, die Evaluation und die inhaltliche Erarbeitung der Bausteine zur Lions-Quest-Praxisbegleitung. Das Kultusministerium und das ZSL sorgen für die Ausbildung von Präventionsbeauftragten zu Lions-QuestPraxisbegleitern, verantworten die Praxisbegleitung und binden Lions Quest in das landesweite Präventionsrahmenkonzept von „stark.stärker.WIR“ mit ein.

Download
Offizielle Pressemitteilung vom 14.09.2020
2020 09 14 PM Lions Quest.pdf
Adobe Acrobat Dokument 164.5 KB

Der neue Lions Club Markgräflerlandstartet mit seinem Hilfswerk seine erste Benefizaktion!

 

Löwinnen backen für Frauen in Not

 

Benefizaktion des Lions Clubs Markgräflerland in Schallstadt

 

Weihnachten ist das Fest der Liebe. In diesem Jahr vielleicht mehr denn je. Besonders für Frauen in Not. 22 Frauen haben ihre Lieblingsplätzchen gebacken: Zimtsterne, Hildabrötchen, Vanillekipferl, Kokosmakronen und kleine Linzertorten.

 

60 Kilo Mehl, 35 kg Butter, 30 kg Zucker, 500 Eier sowie 40 kg Mandeln, Haselnüsse, Pistazien und Walnüsse wurden unter Hygienebedingungen verarbeitet; dazu Zitronen, Schokolade und Pinienkerne.

 

Sie werden bei einer Benefizaktion vom 19. - 21. November im Gartencenter Blumen-Müller in Schallstadt für 5 Euro pro Beutel verkauft. Der gesamte Erlös geht an den Freiburger Verein OFF, der obdachlosen Frauen und Frauen in Not hilft.

 

Der Lions Club Markgräflerland wurde im Frühjahr 2020 von 22 engagierten Frauen aus der Region zwischen Freiburg und Lörrach gegründet. Mit dieser Benefizaktion präsentieren sich die Markgräfler Löwinnen zum ersten Mal der Öffentlichkeit.

 

OFF heißt Obdach Für Frauen. Der Verein hilft seit 1998 Frauen bei der Wohnungssuche und mit Mietzuschüssen. 

 

 

 

Plätzchenverkauf Lions Club Markgräflerland

19.11.-21.11. 2020 , 17-20 Uhr, Samstag 9-18 Uhr

bei Blumen Müller in 79227 Schallstadt, Am Hockenbuck 1

 

Das Gartencenter hat in dieser Woche verlängerte Öffnungszeiten.

 

Für Rückfragen:

Christina Libuda     

Mail: chrislibuda@web.de

 


frauenpower für den guten zweck

Foto: zVg/Melanie Munoz Foto: Weiler Zeitung
Foto: zVg/Melanie Munoz Foto: Weiler Zeitung

Die Vorstandsriege des neuen Lions-Clubs Marlgräflerland (von links): Susanne Bayer (zweite Vize-Präsidentin), Katie Bornebusch (Mitgliedschaftsbeauftragte), Schatzmeisterin Sandra Löfflad, Vizepräsidentin Stefanie Wehrle-Gressler, Günther Effinger (ehemaliger Distrikt Governor), Chris Libuda (Präsidentin), Martina Vogelpohl (Jugend- und Leo-Club-Beauftragte) und Sekretärin Daniela Niemann 

 

Mit dem Lions Club Markgräflerland gibt es einen weiteren regionalen Ableger der ursprünglich aus den USA stammenden Wohltätigkeitsbewegung. Das Besondere dabei: Die 23 Mitglieder des Clubs sind alles Frauen und bilden damit bewusst ein Gegengewicht zur stark von Männern geprägten Lions-Bewegung.

 

 

Markgräflerland.

 

Man habe sich bewusst dafür entschieden, als reiner Frauenclub zu beginnen, sagt Chris Libuda, Vorsitzende des neugegründeten Lions-Clubs Markgräflerland. „Zu unseren 23 Mitgliedern gehören Frauen von Weil am Rhein bis Freiburg und im Alter von Anfang 30 bis Anfang 70“, beschreibt sie die Vielfalt bei den Mitgliedern. Für jüngere Leute bis 27, die sich sozial engagieren wollen, gibt es die Leo-Clubs, die Jugendableger der Lions-Clubs.

 

Gegründet wurde der erste Lions-Club im Jahr 1917 als reiner Männerclub. Auch heute noch sind bei den Lions-Clubs etwa in Weil am Rhein, Lörrach oder Schliengen die Männer klar in der Überzahl. Konkurrenzverhalten gibt es aber keines, sagt Libuda. „Unser Verein ist von den anderen Lions-Clubs stark unterstützt worden, etwa bei der Erstellung unserer Satzung, und die Idee eines Frauenclubs kam auch gut an“, schildert sie ihre Erfahrungen.

 

Corona schiebt Riegel vor

 

Gegründet wurde der Lions-Club Markgräflerland bereits im Februar. Mit dem Backen von Weihnachtsplätzchen für den guten Zweck steht jetzt die erste öffentliche Aktion des Vereins an. „Wir hatten viele Ideen, die wir umsetzen wollten, etwa Benefiz-Konzerte“, sagt Libuda. Die Corona-Pandemie aber habe einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Auch ein sogenanntes Charter-Treffen, bei dem der neugegründete Club offiziell in der Lions-Familie willkommen geheißen wird, gab es bisher nicht. „Wir hoffen, dass wir dies im kommenden Frühjahr oder Sommer nachholen können“, sagt Libuda.

 

Die Aufnahme männlicher Mitglieder ist im Übrigen laut Satzung nicht grundsätzlich ausgeschlossen. „Es ist nicht gesagt, dass wir für alle Zeiten ein reiner Frauenverein bleiben“, appelliert Libuda an alle potenziell interessierten Helfer, die den Verein unterstützen wollen.

 

Weitere Informationen:

 

Der Lions-Club Markgräflerland verkauft bei einer Benefizaktion vom 19. bis 21. November im Gartencenter Blumen-Müller in Schallstadt für fünf Euro pro Beutel Weihnachtsbrötchen. Der gesamte Erlös geht an den Freiburger Verein OFF, der obdachlosen Frauen und Frauen in Not hilft. Wer Mitglied werden will, kann die Helferinnen während der Aktion ansprechen oder über www.lions.de Kontakt aufnehmen.

Download
Weiler Zeitung - Artikel vom 09.11.2020
Artikel Oberbadische vom 09.11.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.3 KB

interview mit chris libuda, präsidentin des lions club markgräflerland

DER SONNTAG - Ausgabe 22.11.2020

Download
Pressebericht im DER SONNTAG - Ausgabe 22.11.2020 zum praktischen Download (png-Bilddatei)
Pressebericht DER SONNTAG 22.11.2020.png
Portable Network Grafik Format 1.6 MB

Zahlen und Fakten (Stand 2020)

 

Lions Clubs International

Weltweit: 48.267 Clubs  / 1,42 Millionen Mitglieder vertreten in über 200 Ländern und geographischen Gebieten

Europa: 9.375 Clubs / 244.360 Mitglieder

Deutschland: 1.575 Clubs / 52.560 Mitglieder

 

Leo Clubs (Junior Partner der Lions Clubs)

 

Weltweit: über 7.000 Clubs / ca. 175.000 Mitglieder vertreten in 145 Ländern und geografischen Gebieten

Deutschland: 221 Clubs / ca. 3.335 Mitglieder


Wofür steht Lions?

  • Weltweit eine der größten Service-Club-Organisationen
  • Freundschaft als Basis und Ziel des Clublebens und der Zusammenarbeit
  • Mitgliedschaft ist unabhängig von Weltanschauung, politischer Haltung, Religion
  • Lions helfen dort, wo Hilfe benötigt wird und keine oder nur unzureichende staatliche Unterstützung stattfindet
  • Lions helfen lokal, im Umfeld ihrer Clubs, aber schauen auch über den Tellerrand und helfen national und international
  • Lions bietet Einsatzfreudigen Menschen eine Plattform, der Gesellschaft zu dienen
  • Das Ehrenamt ist mit dem Einsatz von Zeit und der Übernahme von Verantwortung verbunden
  • Kooperationen mit großen Partnern und Spendern
  • Professionelle Umsetzung durch den karitativen Arm: Stiftung der Deutschen Lions (SDL)